Die Geschichte des Turnverein Altenburg

Aus der Vereinsgeschichte

Kurz vor Ausbruch des 1. Weltkrieges wurde in Altenburg am 07. März 1914 von 24 turnbegeisterten Einwohnern der Turnverein Altenburg gegründet, dem bis zur Auflösung des Vereins nur Männer angehörten. 1. Vorsitzender war Hans Ruh. An der Gründungsversammlung forderte Viktor Zureich alle künftigen Turner auf, die durch Unterschrift versprochene Treue zum Verein auch unter allen Umständen zu halten. Hans Ruh schloss sich diesen Worten an. Auszug aus dem Protokoll der Gründungsversammlung: “Nachdem sprach der Präsident in kräftigen Zügen über die Pflichten jedes einzelnen Turners dem Verein gegenüber, damit jeder einzelne zur Ehre des Vereins sich als Turner aufführe”.

Damals wurden die Beiträge monatlich an der Versammlung kassiert. Konnte man die Turnstunde nicht besuchen, musste man sich beim Oberturner schriftlich entschuldigen. Beim Zuspätkommen wurde eine Buße von 0,10 Mark kassiert.

Aufgrund des 1. Weltkrieges wurde der Turnbetrieb zunehmend schwieriger, weil immer mehr gute Turner in den Krieg einrücken mussten. Schließlich wurde das Turnen im Verein ganz eingestellt. Der Turnbetrieb wurde erst wieder Anfang 1919 aufgenommen.

Im Jahr 1922 führte der Verein ein erstes erfolgreiches Schauturnen in eigener Regie durch. Danach wurde, bis zu Beginn des 2. Weltkrieges, an verschiedenen Turnfesten, zum größten Teil in der angrenzenden Schweiz, teilgenommen. Sportlich das erfolgreichste Jahr war 1933, an dem man beim Verbandsturnfest des Zürcher Kantonalverbandes in Seen bei Winterthur den 3. Platz unter 36 teilnehmenden Sektionen erkämpfte.

Das 20-jährige Vereinsjubiläum wurde im August 1934 im Hirschengarten gefeiert.

Die letzten Eintragungen im Protokollbuch des Turnvereins Altenburg sind aus dem Jahr 1939 zu lesen. Das genaue Datum der Vereinsauflösung konnte nicht recherchiert werden.

1965 wurde dann von Prisca Meier eine Frauen-Gymnastikgruppe gegründet. 1967 schloss sich die Gruppe aus versicherungstechnischen Gründen dem Sportverein Altenburg an. Geturnt wurde damals noch im Flur oder in einem Klassenzimmer der Grundschule Altenburg. Nach dem Bau der Mehrzweckhalle 1978 konnte dann der Turnbetrieb in die Halle verlegt werden.

Bis 1983 wuchs die Gymnastikgruppe auf 88 Frauen an und man beschloss, sich vom Sportverein zu lösen und einen eigenständigen Verein zu gründen. Im Vereinsregister des Amtsgerichts Waldshut-Tiengen wurde dann der neue Verein als “Turnverein Altenburg 1984 e.V.” eingetragen. 1. Vorsitzende war Roswitha Vogel.

Bald darauf wurde auf Initiative von Doris Johann eine Kinder- und Jugendabteilung gegründet.
Doris Johann wurde 2011 für ihr Engagement im TV Altenburg zur ersten Ehrenvorsitzenden ernannt.

Zu erwähnen ist, dass im Turnverein bis 2012 in den Erwachsenengruppen ausschließlich Frauen vertreten waren. Auf Initiative der 1. Vorsitzenden Inge Schreiber wurde eine Fitnessgruppe für Männer gegründet, so dass jetzt auch männliche Mitglieder das Vereinsleben aktiv mitgestalten können.

Unser Verein ist bis heute Mitglied im Markgräfler Hochrhein-Turngau (MHTG), Badischen Turnerbund (BTB), Badischen Sportbund (BSB) und Deutschen Turnerbund (DTB).

Quelle: Jestetter Dorfchronik 1996 und 1997. Aus der Geschichte des Turnvereins Altenburg, Teil 1 und 2. Verfasser: Rolf Wipf